Tierschutzverein Wasgau e.V.

Tierfreunde helfen Nutztieren

TSV Logo kurz

Besucher seit 03.10.2016
103253
HeuteHeute97
GesternGestern169
Diese WocheDiese Woche1018
Diesen MonatDiesen Monat1208
Mitglieder online 0
Besucher online 13
  • Zuletzt aktualisiert am: 06. Dezember 2019

Mitglied werden

Patenschaft 1

Spende

  PayPal  (SSL)

 

Bundesverband Tierschutz e.V. Logo

logo theysohn

NetxpVerein

Bankkonto:
Sparkasse Südliche Weinstraße (SÜW)
IBAN: DE72 5485 0010 1700 1224 25
BIC: SOLADES1SUW

Nachdem zwei Mitglieder mitsamt Familienanhang als Helfer ausgeschieden und den Verein verlassen hatten, wurde die personelle Situation für die Tierpflege auf unserem Gnadenhof schwierig. Der Vereinsvorstand hatte zuvor auf eine konsequente tierschutz- und artgerechten Pflege der Tiere bestanden, dem sich die ausgeschiedenen Mitglieder offenbar nicht anschließen wollten oder konnten. Die Verbringung unserer Rinder und der Soays auf andere Gnadenhöfe verschaffte uns in einem ersten Schritt Luft. Zurzeit prüfen wir, ob wir die durch die verbliebenen Schafe und Ziegen bedingte Arbeitsbelastung verkraften können. Momentan scheint das noch zu gelingen, aber im Winter, wenn alle Tiere in den Ställen sind, wird es ganz sicher schwieriger. Wir suchen daher nach wie vor dringend Helfer, die uns zumindest einmal pro Woche zur Hand gehen können. Erfahrungen mit Schafen und Ziegen brauchen Interessenten nicht mitzubringen, denn wir lernen sie gerne an.

Angesichts der sich abzeichnenden Schwierigkeiten hatte die kommissarische zweite Vorsitzende ihr Amt niedergelegt, stand dem Verein in der Tierpflege aber nach wie vor tatkräftig zur Seite, wofür ihr unser aller Dank gebührt.

In dieser Situation ist jetzt Julia Garau eingesprungen und wurde mittlerweile vom Vorstand in das Amt der 2. Vorsitzenden gewählt. Hier wird sie bis zur nächsten Mitgliederversammlung zunächst kommissarisch tätig sein. Sie tritt für eine konsequente tierschutz- und artgerechte Tierpflege ein, was Hoffnung für die Zukunft macht. Der so verstärkte Vorstand versucht nun, neue Helfer, die diesen Gedanken mittragen, zu akquirieren. Einfach ist das nun wahrlich nicht; die Helfer müssen mobil sein, da der Gnadenhof etwas abseits von Dahn liegt.

Wir hoffen sehr, dass sich ein paar Helfer melden, die sich die Arbeit mit Schafen und Ziegen vorstellen können. Dann nämlich wäre der Fortbestand des Gnadenhofs bis auf Weiteres garantiert.

Nur Mut, auch wenn Sie bisher keine Erfahrung im Umgang mit Nutztieren sammeln konnten. Wir weisen Sie gerne ein, sodass Sie nachher sogar Spaß an der Sache haben werden. Der Gnadenhof ist ein Ort der Ruhe, an dem Sie vom Alltagsstress entspannen können. Und die Tiere werden es Ihnen danken!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.